So wirken Elektromagnetfelder

Bewegung erhält gesund! Hinter dieser Volksweisheit steckt die Erkenntnis, dass im Körper durch die Atmung, die Pulsdruckwelle und durch Bewegung langsam schwingende Funktionssignale im Bereich von 2 – 20 Hz entstehen. Diese Signale liefern wichtige Informationen für die Regulierung des Stoffwechsels, die Zelldifferenzierung und die Zellentwicklung.
Wenn man sich durch Krankheit, einen Unfall oder altersbedingt über einen längeren Zeitraum nur eingeschränkt bewegen kann, besteht die Gefahr, dass sich die Heilung verzögert oder Gewebe und Knochen gar degenerieren. Es fehlen die überaus wichtigen Funktionsreize, die das Zellwachstum regulieren und die Kommunikation der Zellen miteinander sowie ihre spezifischen Aufgaben aufrecht erhalten. Durch moderne Technik ist es möglich, Signale, die den körpereigenen Funktionsreizen weitestgehend entsprechen, mittels schwacher elektromagnetischer Felder künstlich zu erzeugen.*
Diese Funktionssignale wirken nach unseren Erfahrungen positiv auf die Gefäß- und Knochenneubildung, die Wundheilung sowie auf das autonome Nervensystem des Menschen. Schwache elektromagnetische Felder können die allgemeine Immunsituation verbessern, Schmerzen lindern und dafür sorgen, dass die Zellen ihre jeweilige Funktion wieder vollständig erfüllen. Nach unseren bisherigen Erfahrungen wird gesundes Gewebe dabei nicht überreizt, es bleibt einfach gesund.

* Einige Sachverständige schließen sich diesen wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht an.

Beratung +49 (89) 18 93 17 50

Login Patient

Login Arzt / Fachpersonal

Dieser Bereich steht nur Nutzern mit Login Code zur Verfügung.

Magnetodyn QR-Code