Das nicht-invasive Magnetodyn®-Verfahren

Bei dem nicht-invasiven (konservativen) Magnetodyn®-Verfahren steht die magnetische Komponente des Verfahrens im Vordergrund. Äußere Elektromagnetfelder in Sinus-Schwingungsform durchdringen ungehindert die Haut und wirken sanft auf das geschädigte Gewebe ein. Nach dem heutigen Stand des Wissens* regulieren die Magnetfelder den Stoffwechsel, das Zellwachstum und die Zelldifferenzierung. Außerdem stimulieren sie auf bisher noch nicht völlig geklärte Weise die Abläufe des unbewussten Nervensystems. Warum die elektromagnetischen Felder den Austausch von Botenstoffen, wie z.B. Kalzium, aktivieren, die Sauerstoffversorgung und die Durchblutung des Gewebes verbessern und damit den Stoffwechsel der Zelle anregen können, wird in Zukunft sicherlich die Forschung im Bereich der Quantenphysik klären.
Nach unseren Erfahrungen und Untersuchungen* ist das nicht-invasive (konservative) Magnetodyn®-Verfahren eine äußerst wirksame ergänzende Therapieform zur Behandlung degenerativer Erkrankungen und Verletzungen des Knochens, des Bindegewebes, der Gefäße und der Nerven. Wir konnten auch beobachten, dass sich die Heilungschancen von chronischen Erkrankungen, wie der Abbau von Knochensubstanz und offene Beine sowie bei schweren Wundheilungsstörungen, z.B. nach Verbrennungen, deutlich erhöhen. Schwellungen und Entzündungen können schneller abklingen. Gerade auch akute und chronische Schmerzen können nach unseren bisherigen wissenschaftlichen Ergebnissen und praktischen Erfahrungen in Häufigkeit und Grad deutlich verringert werden.

 

induziertes
elektrisches Feld

* Einige Sachverständige schließen sich diesen wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht an.

Beratung +49 (89) 18 93 17 50

Login Patient

Login Arzt / Fachpersonal

Dieser Bereich steht nur Nutzern mit Login Code zur Verfügung.

Magnetodyn QR-Code